Liebe Kasseburgerinnen,
liebe Kasseburger,

ich möchte Sie heute über Aktuelles aus der Gemeindevertretung informieren.

Am 2.3.2019 fand auf Einladung der WFL und der Gemeindevertretung ein Workshop zum Thema "Chancen und Risiken einer möglichen Gewerbegebietsentwicklung" statt. Wir konnten 108 Teilnehmer begrüßen. Die Konzeption und Moderation der Veranstaltung erfolgte durch die Firma Raum und Energie. Der Workshop sollte dazu dienen, Fragen unserer Bürger sowie Hinweise zur Abwägung der Chancen und Risiken aufzunehmen. Es wurde erneut deutlich gemacht, dass noch keine Entscheidung zum Thema "Gewerbegebiet" seitens der Gemeindevertretung getroffen wurde.

Herr Hahn, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg, stellte die Aufgaben der WFL und deren Erschließungsträgerfunktion bei der Entwicklung von Gewerbeflächen im Kreis vor.

Im Plenum wurden zu Beginn Fragen soweit möglich beantwortet und im Anschluss daran hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, an Diskussionsinseln zu folgenden Themenblöcken Fragen zu stellen und Hinweise zu geben:

- ÖPNV/Verkehrsentwicklung/Verkehrslärmentwicklung
- Landschaft/ökologische Herausforderungen
- Finanzielle Auswirkungen
- Ortsentwicklung
- Infrastrukturelle Voraussetzungen

Zum Ende der Veranstaltung kamen die Teilnehmer im Plenum noch einmal zusammen, um sich über die Arbeitsergebnisse zu informieren.
Nach der Veranstaltung gab es viele positive Rückmeldungen zu dem informativen Charakter des Workshops und dieser Möglichkeit der Meinungsbildung und -äußerung. Das Protokoll zu der Veranstaltung finden Sie auf unserer Website www.kasseburg.de. Einen ausführ-lichen Fragenkatalog mit entsprechenden Antworten können Sie in den nächsten Tagen ebenfalls an dieser Stellelesen.
Wir werden für alle Bürger dieim Internet veröffentlichten Unterlagen in Papierform verteilen, damit sich jeder ausreichend informieren kann.

Am 2. April haben sich die Gemeindevertreter zu einer weiteren Arbeitssitzung zum Thema "Gewerbegebiet" getroffen. Wir haben dabei dieEindrücke des Workshops noch einmal ausführlich diskutiert und uns über die weitere Vorgehensweise Gedanken gemacht. Dabei möchten wir erneut klarstellen, dass es der Gemeindevertretung völlig fern liegt, Entscheidungen zu treffen, die die Mehrheit unserer Bürger nicht mittragen könnten. Uns ist es wichtig, Sie umfassend und ausgewogen zu informieren. Deshalb setzen wir uns seit Monaten intensiv mit den Vor- und Nachteilen einer Gewerbegebietsentwicklung auseinander.

Auf unsere Gemeinde kommen aktuell und zukünftighohe Investitionen zu. Sei es für die Baukostenbeteiligungan der Mensader Grundschule Kuddewörde, für den Umbau des Kindergartens, ein zeitgemäßes Feuerwehrhaus, das den Auflagen der gesetzlichen Unfallkasse entspricht, für die Sanierung unseres Kanalsystems oder Reparaturen an unseren Straßen und Fußwegen, um Ihnen nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Rücklagen werden in den nächsten Jahren für diese Vorhaben aufgebraucht werden. Viele Maßnahmen konnten in der Vergangenheit fast ohne Ihre zusätzliche finanzielle Beteiligung durchgeführt werden.

Nur mit einem soliden Haushalt werden wir die Herausforderungen der Zukunft meistern können. Aus diesem Grunde prüfen wir alle Möglichkeiten, die sich durch eine Gewerbegebietsentwicklung für unsere Gemeinde ergeben.Dabei betrachten wir finanzielle Aspekte genauso wie die Themen Natur, Verkehr, Lärm, Ortsentwicklung und Infrastruktur.

Wie bereits eingangs erwähnt, möchten wir Entscheidungen treffen, hinter denen die Mehrheit unserer Bürger steht. Aus diesem Grundezieht die Gemeindevertretung einen Bürgerentscheid in Erwägung und plant über diesen in der nächsten Gemeindevertretersitzung abzustimmen.

In den kommenden Wochen wollen wir mit der WFL, dem Kreis und dem Land über konkrete Verbesserungen für Kasseburg sprechen (z.B. bessereÖPNV-Anbindung, Übernahme Verbindungsstraße nach Oedendorf, Maßnahmen Feuerwehr, Radweg nach Oedendorf, Nahversorgungsmöglichkeiten usw.). Einerseits ist in einer Machbarkeitsstudie festzustellen, ob ein Gewerbegebiet für die WFL als Erschließungsträger sinnvoll und tragfähig ist und andererseits welche konkreten Auswirkungen (Nachfrage, Gewerbesteuereinnahmen, Ver-kehrs-/Lärmbelästigung, Naturschutz, Feuerwehr, Kapazität Klärwerk etc.) auf unsere Gemeinde zukommen werden. Die Machbarkeitsstudie wird von der WFL zwar finanziert, aber von der Gemeindevertretung mit vorbereitet und hat keine präjudizierende Wirkung. Erst danach sind wir in der Lage, eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ich gehe davon aus, dass dieses nicht vor Herbst der Fall sein wird.

Wir werden Sie weiterhin in dieser für unsere Gemeinde wichtigen Angelegenheit auf dem Laufenden halten und freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen. Bei Fragen, Anmerkungen und Anregungen scheuen Sie nicht, die Gemeindevertreter oder mich anzusprechen.

Bedanken möchte ich mich bei dieser Gelegenheit noch einmal ausdrücklich bei den vielen fleißigen Helfern, die unser Dorf am Tag der Dorfreinigung wieder von Müll befreit haben.

Herzliche Grüße


Bürgermeisterin Anja Harloff

Kasseburg, April 2019